Qualitätstestierung Mobe e. V.

Leitbild MoBe e. V.

  • Allgemeine Vereinsziele

Marktorientierte Berufsentwicklung e. V. beschäftigt sich mit den Auswirkungen von gesellschaftlichen Veränderungsprozessen. Unsere allgemeine Zielsetzung ist, diejenigen, die an unseren Seminaren teilnehmen, in ihrer Berufsentwicklung zu unterstützen.

Die Interessenvertretungen in Betrieben und Dienststellen, unseren wichtigsten Zielgruppen, sind als lohnabhängig Beschäftigte von der Dynamik des Marktgeschehens und dessen Auswirkungen auf die betrieblichen Arbeitsbedingungen subjektiv wie im Arbeitszusammenhang betroffen. Sie gilt es, als Subjekte individuell wie im Kollektiv zu stärken.

  • Unsere Voraussetzungen

Aufgrund langjähriger eigener Betriebsratstätigkeit und damit eng verbundener Erweiterung von Erfahrungen in der Bildungsarbeit wissen wir um die Notwendigkeit, Interessenvertretungen in ihren vom Gesetzgeber übertragenen Überwachungs-, Schutz- und Gestaltungsaufgaben zu unterstützen. Wir verfolgen fortlaufend die Entwicklung der diesbezüglichen Rechtsprechung.

  • Leistungen

Neben Beratung und Information über die gesetzlich vorgegebenen Aufgaben für Betriebs- und Personalräte haben wir für die Interessenvertretungen bezogen auf das jeweils neu Erlernte ein Transfercoaching. Es gilt der eigenen praktischen Anwendung des im Seminar Gelernten auf im Betrieb/Unternehmen anstehenden Sachverhalte und Probleme. Pro Seminartag haben die Teilnehmenden einen Monat Anspruch auf unsere Begleitung.

Was verstehen wir unter gelingendem Lernen?

Lernen kann als gelungen bezeichnet werden, wenn Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die an Bildungsveranstaltungen teilgenommen haben, ihr erworbenes Wissen in ihrer Berufspraxis umzusetzen suchen. Es gilt als gelungen, wenn sie ihre soziale Kompetenz bewusst erweitern und eine Kultur der Achtsamkeit entwickeln, um 'schwache Signale' im betrieblichen Miteinander rechtzeitig als Warnungen beachten zu lernen und sich daraufhin gegebenenfalls weitere Informationen beschaffen.

Unser Beiratsmitglied Dr. Erhard Meueler beschreibt, wie Lernen gelingen kann, aber nicht gelingen muss:

"Lernen kann als gelingend beschrieben werden, wenn es zum Wachstum von für die Lebensbewältigung und Berufsentwicklung benötigten Kräften, Fähigkeiten und Fertigkeiten, zur Zunahme praktisch verwertbarer Kenntnisse, Einsichten, Einstellungen und zur Aneignung neuer nützlicher Routinen kommt. Dabei sind längerfristige, relativ stabile entwicklungsbedeutsame Veränderungen zwar wünschbar, nicht aber in den kurzen Episoden pädagogischer Interaktion beliebig herstellbar. Schließlich handelt es sich bei den pädagogisch organisierten Seminaren und Beratungssituationen immer nur um Lernmöglichkeiten, deren Nutzung für das eigene Leben und Arbeiten ein interessiertes Subjekt voraussetzt. So sind die von den Lehrpersonen und Beratern eingesetzten Methoden zwar Arbeitsformen, die dazu dienen, günstige Voraussetzungen für ein gelingendes Lernen zu schaffen, aber sie sind keine Passepartout-Schlüssel, mit denen man alle Lernsituationen, Personentypen und Stimmungen aufschließen kann.

Noch so ausgeklügelte Verfahren finden ihre Begrenzung im sich verweigernden Subjekt, das sich gegen aufgedrängte Lerninhalte oder ungewohnte Arbeitsformen wehrt.“
(E. Meueler: Didaktik der Erwachsenenbildung, a.a.O., S. 983).

Aus der Praxis für die Praxis

„Ideal ist die Situation, wenn ich als Interessenvertretung, sensibilisiert durch  Information und Beratung in den entsprechenden Seminaren, weiß, ob ich mich in betrieblichen Konfliktsituationen so oder ganz anders entscheiden sollte. Durch mein gestärktes Selbstbewusstsein kann ich nun auf der Ebene 'Strategie und Taktik' entscheiden, wie ich als Interessenvertretung im eigenen Gremium agiere und wie ich dem Arbeitgeber gegenüber auftrete.“

(Auszug aus der Leitbilddiskussion der Fachreferenten von Mobe e. V. zur Definition gelungenen Lernens).

Selbstverpflichtung

Der Vereinsvorstand von Mobe e. V. verpflichtet sich, die Qualitätsentwicklung seiner Weiterbildungsorganisation kontinuierlich zu förden und die dazu notwendigen Ressourcen bereitzustellen, z.B. im Feld der Weiterbildung der Referenten mit Hilfe externer Anbieter sowie durch didaktische Supervision seitens unseres Beiratsmitglieds Prof. Dr. Erhard Meueler.

Mitgliedschaften von MoBe e. V.

Erfolgsfaktor Familie
Media Folder: 

Bundesverband Betriebliches Gesundheitsmanagement

BAB
Media Folder: 


Media Folder: