Marktorientierte Berufsentwicklung e. V.

Märkte kommen in der Regel durch Tauschbeziehungen zwischen Anbietern und Nachfragern von Waren und Dienstleistungen zustande. Der Staat als dritte Marktgröße übernimmt die Verantwortung für die rechtliche Regulierung der Marktdynamik. In unserem Zusammenhang geht es vor allem um den Arbeitsmarkt. Auf ihm sind lohnabhängig Beschäftigte darauf angewiesen, dass ihre Ware 'Arbeitskraft' Abnehmer findet. Um dies zu gewährleisten und um dem Ausschluss von für den Lebensunterhalt unverzichtbaren Beschäftigungsverhältnissen vorzubeugen, ist die Optimierung der eigenen Arbeitskraft durch lebenslanges Lernen existentiell unabdingbar.

Subjektorientierung

Wenn wir gleichzeitig unsere Tätigkeit des Beratens, der Information und der beruflichen Fortbildung als subjektorientiert kennzeichnen, hat dies folgenden Hintergrund, den vor allem unser wissenschaftlicher Beirat E. Meueler in seinen Veröffentlichungen (vgl. "Über uns - Beirat") entfaltet hat:

Der Mensch wird von ihm grundsätzlich als Zweiheit in der Einheit gesehen: Der Mensch ist Objekt und Subjekt zugleich. Er ist als Objekt unterworfen der äußeren Natur (genetische Vorgaben; Sterblichkeit), der inneren Natur (Triebängste und Triebwünsche) und der sozialen Welt (Anpassungsdruck). Dem gegenüber steht der Subjektbegriff als Chiffre für freiheitliches Fühlen, Denken, Wollen und Handeln, selbständige Entscheidungen. Er steht für Widerständigkeit, Selbstbewusstsein und weitgehend selbstbestimmte Verfügung über Lebensaktivitäten. Unterworfen und doch frei, widersetzt sich der Mensch der bedrückenden Welt des Vorgegebenen. Er ist erkenntnis- und handlungsfähig. Die Freiheit, die er sich handelnd nimmt, ist Ergebnis seiner Selbstreflexion und der sie bestimmenden Bildung. Bildung als Selbstdenken, Selbstschöpfung, kurz Subjektentwicklung kommt für E. Meueler vor allem im nicht nachlassenden Versuch zustande, lebenslang lernend die Fähigkeit zur Selbststeuerung auf- und auszubauen.

In der von uns angebotenen Beratung und Bildungsarbeit soll es daher darum gehen, die Ratsuchenden und Lerninteressierten nicht als Objekte von Belehrung und Manipulation, sondern als Subjekte selbständiger Aneignung zu sehen. In der von uns organisierten Form des Erwachsenenlernens sollen die Alltagserfahrungen der Beteiligten mit vorhandenem wissenschaftlichen und praktischem Wissen zu den verhandelten Themen und Problemen zusammengeführt werden.

Unser Hauptinteresse gilt der Frage, wie lernende Erwachsenen mit ganz unterschiedlichen Lebensgeschichten, Lernvoraussetzungen und aktuellen Lebensbedingungen, die als aktive Subjekte ihre Lebenswelt handelnd bestehen wollen, darin pädagogisch unterstützt werden können.

Bildung

 

 

 

 

 

 

 

 

Mitgliedschaften von MoBe e. V.

Erfolgsfaktor Familie

Bundesverband Betriebliches Gesundheitsmanagement

BAB

unternehmensWer:Mensch